Nachdem sich einige Mitglieder von „Aktiv“ an der am 11.03.21 als Online-Veranstaltung durchgeführten Frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung zum Bebauungsplan „Bahnhof Stuhr“ beteiligt hatten, nutzte der Vorstand die Berichterstattung in der Presse, um mit einer eigenen Pressemitteilung auf Unklarheiten und fehlende Informationen aufmerksam zu machen.

Die Kreiszeitung hat diese Pressemitteilung am 23.03.21 nahezu unverändert als Leserbrief veröffentlicht. Die Regionale Rundschau hat dagegen vor einer stark gekürzten Veröffentlichung als Artikel in der Ausgabe vom 29.03.21 die Meinung des Stuhrer Bürgermeister eingeholt, um diese dem Artikel hinzuzufügen. Umgekehrt geschieht dies leider nicht. Bei Meinungsäußerungen der Verwaltung ist „Aktiv“ noch nie zu einer Stellungnahme aufgefordert worden. Eine fragwürdige Praxis der Ungleichbehandlung.

Festzustellen ist aber, dass sich Herr Korte beim Thema Lärmentwicklung der Avenio Straßenbahnen der Firma Siemens zeigt als nicht im Bilde zeigt. Im Raum München haben sich bereits viele Anwohner über verheerende Auswirkungen des Lärms dieser Bahnen auf ihre Gesundheit beschwert. Herr Korte behauptet dagegen, diese Straßenbahnen wären leiser und ignoriert durch Verweise auf veraltete Gutachten, die in der Bürgerbeteiligung geäußerten Bedenken der Anwohner. Die in der Sitzung gegebene Zusage seiner Stellvertreterin, sich des Themas Lärm noch einmal anzunehmen, scheint damit nur ein leeres Versprechen zu sein.

Empfohlene Beiträge

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.